Main menu

Warum ist es notwendig, die Menge der von VWP-Reisenden zu sammelnden ESTA-Informationen zu erhöhen?

Seit 9/11 hat sich das Visa Waiver Program (VWP) von einem Reiseerleichterungsprogramm, das sich mit der Bedrohung durch Wirtschaftsmigration befasste, In ein Programm mit stärkeren Sicherheitsstandards verwandelt, die eine Ausbeutung des Programms durch Terroristen und andere kriminelle Akteure zu verhindern suchen. Die Forderung, dass alle VWP-Reisenden vor einer Einreise in die Vereinigten Staaten ein Elektronisches System für Reisegenehmigung (ESTA) ausfüllen, wurde von The Secure Travel and Counterterrorism Partnership Act of 2007 (Teil der Implementing Recommendations of the 9/11 Commission Act of 2007, also known as the "9/11 Act") (Pub. L. No. 110-53) eingeleitet, um das Screening von individuellen Reisenden aus VWP-Ländern zu verbessern.

DHS muss in seiner Anpassung an sich ständig weiterentwickelnde Bedrohungen und Gefahren agil und wachsam sein. In den sechs Jahren, in denen das System in Betrieb gewesen ist, hat DHS trotz einer wesentlichen Weiterentwicklung der terroristischen und kriminellen Bedrohungen für die Vereinigten Staaten kein wesentliches Upgrade des Systems gemacht. DHS hat festgestellt, dass die zusätzlichen Datenfelder im ESTA-Antrag die Fähigkeit von DHS verbessern werden, Reisende zu überprüfen sowie diejenigen Reisenden genauer und effektiver zu identifizieren, die ein eventuelles Sicherheitsrisiko für das Heimatland darstellen.